Auf dem Weg zur großen Trainerkarriere: die DFB-Elite-Jugend-Lizenz

B42

17.05.2022 Lesezeit: 3 min

Den Älteren unter den wissbegierigen angehenden Fußballtrainer*innen sind diese Begriffe vielleicht noch geläufig: Trainer C-Breitenfußball und Trainer C-Leistungsfußball. Doch diese Bezeichnungen haben ausgedient. Seit 2015 hat der Deutsche Fußball-Bund seine Trainerlizenzen neu gegliedert. Seither spricht man von Trainer C-Lizenz und Trainer B-Lizenz oder auch UEFA Grassroots beziehungsweise UEFA B-Level.

Moment mal! Wird der/die ein oder andere sagen:

B-Lizenz?

Das gab es doch schon früher. Richtig. Während sich die beiden genannten C-Trainer ehemals auf einer Lizenzstufe befanden, wird inzwischen differenziert. Neu ist auch, dass die C-Lizenz keine Voraussetzung mehr für das Ablegen der höher eingestuften B-Lizenz ist. Vielmehr müssen die Lehrgangsanwärter nun eine bundesweit einheitliche Eignungsprüfung ablegen, um an einem Lehrgang zur Ausbildung zum B-Trainer teilzunehmen. Erst dann kann die große Trainerkarriere eingeschlagen werden.

Jetzt mit B42 trainieren!

Jetzt starten! Jetzt starten!

Bindeglied zwischen A- und B-Lizenz

Um richtig durchzustarten, endet die Ausbildung natürlich nicht beim Ablegen der B-Lizenz. Vielmehr ist dies erst der Einstieg. Denn: Ohne die neue B-Lizenz geht nach oben nichts. Die nächste Stufe darüber nennt sich DFB-Elite-Jugend-Lizenz. Erst dann können sich die Interessent*innen an die A-Lizenz machen.

Die Elite-Jugend Lizenz des Deutschen Fußball-Bundes dient quasi als Bindeglied zwischen B- und A-Lizenz. Während bei den unteren Lizenzstufen noch die Landesverbände die Anmeldungen verwalten und die Lehrgänge wie die Prüfungen durchführen, hat bei der Elite-Jugend-Lizenz und allen darüber eingestuften Trainerlizenzen der Dachverband die Verantwortung. Die Anmeldung erfolgt daher direkt beim DFB.

Bevor diese und somit auch die Zulassung zur Ausbildung erfolgen kann, müssen die Interessent*innen eine schriftliche Bewerbung an den Deutschen Fußball-Bund und die offizielle Ausbildungsstelle richten.

Die betreffende Adresse lautet:

Deutscher Fußball-Bund

Abteilung Aus- und Weiterbildung

Otto-Fleck-Schneise 6

60528 Frankfurt

Die Grundvoraussetzung für die Zulassung zum Lehrgang zur DFB-Elite-Jugend-Lizenz ist das vorherige Ablegen der Trainer-B-Lizenz mit mindestens 10 Punkten. Zudem ist die aktive Mitarbeit an einem DFB-Stützpunkt im Umfang von 20 Trainingseinheiten sowie eine einjährige Tätigkeit (oder länger) mit der B-Lizenz erforderlich. Beides ist bereits bei der Bewerbung an den DFB nachzuweisen. Die benötigten Unterlagen zusammengefasst:

· Nachweis der C-Lizenz-Gesamtnote von Minimum 9 Punkten (Note: 2,7) für Prüfungen vor 2013

oder

· Nachweis der C-Lizenz-Gesamtnote von Minimum 10 Punkten (Note: 2,3) für Prüfungen ab 2013

oder

· Nachweis der B-Lizenz-Gesamtnote von Minimum 10 Punkten (Note: 2,3) für Prüfungen ab 2015

· Nachweis über eine Trainertätigkeit mit der C-Lizenz über mindestens ein Jahr

oder

Nachweis über Trainertätigkeit mit der neuen B-Lizenz (ab 2015) über mindestens ein Jahr

· Nachweis über eine Zulassung als C-Lizenz-Trainer (Kopie der Vor- und Rückseite der gültigen C-Lizenz. Nicht der Lizenzvertrag)

oder

· Nachweis über die B-Lizenz-Trainer-Zulassung (Kopie der Vor- und Rückseite der ab 2015 gültigen B-Lizenz; nicht der Lizenzvertrag)

· Mitglieds-Nachweis in einem DFB-Verein

· Erweitertes Führungszeugnis (nicht älter als drei Monate). Dies gilt auch für Polizeibeamte. Es werden keine Kopien von dienstlichen Ausweisen akzeptiert.

· Ärztliches Attest über die sportliche Eignung (nicht älter als drei Monate)

· Nachweis der aktiven Mitarbeit in einem DFB-Stützpunkt (mindestens 20 Trainingseinheiten bzw. 10 Trainingsabende) oder Nachweis einer Anstellung als Stützpunkttrainer (Kopie des Vertrags)

· Es ist ein Nachweis zu führen, dass der Bewerber in einem Verein eines der FIFA angehörigen Nationalverbandes Fußball gespielt hat (Kopie des Spielerpasses)

· Lebenslauf inklusive sportlicher Werdegang

Die Vordrucke für die Bescheinigungen können auf der Homepage des DFB heruntergeladen und im Original eingereicht werden.

Der Verband weist außerdem darauf hin, dass nur vollständig eingereichte Unterlagen berücksichtigt werden. Die Bewerber erhalten eine schriftliche Bestätigung.

Elite-Jugend-Lizenz vergleichsweise umfangreich

Ist die Zulassung erst einmal erfolgt, geht es ans Büffeln. Der Aufwand zum Erlangen der DFB-Elite-Jugend-Lizenz wird mit 160 Lerneinheiten angesetzt. Eine Lerneinheit beträgt jeweils 45 Minuten. Damit ist die DFB-Elite-Jugend-Lizenz die umfangreichste unter allen Trainerlizenzen. Zum Vergleich: die B-Lizenz liegt bei 140, C- und A-Lizenz jeweils bei 120 Einheiten.

Der inhaltliche Schwerpunkt liegt auf der Gruppen- und Individualtaktik. Anschließend an den Lernteil muss die Prüfung abgelegt werden. Diese beinhaltet in allen Ausbildungsstufen je eine Klausur, eine mündliche Prüfung, eine Lehrprobe, einen freien Vortrag, der sich in der Regel mit der Reflektion der eigenen Lehrprobe beschäftigt, sowie einen Praxistest der eigenen fußballerischen Fähigkeiten.


Wiederholung der Prüfung

Die Gesamtnote setzt sich dabei zu 50 Prozent aus Lehrprobe und freiem Vortrag zusammen. Erstere wird zu vier Fünfteln gewichtet, der freie Vortrag zu einem Fünftel. Die anderen 50 Prozent der Gesamtnote bestehen je zu einem Drittel aus der mündlichen Prüfung, dem Praxistest und der Klausur.

Die Bestnote sind 15 Punkte. Dabei benötigt der/die Absolvent*in in jedem Teilbereich mindestens fünf Punkte, um den Lehrgang zu bestehen. Die Prüfung kann einmal wiederholt

werden, frühestens nach sechs Monaten. Sofern der Prüfungsausschuss dies nicht anders beschließt, muss die Prüfung in allen Teilen erneut abgelegt werden. Besteht der/die Prüfling*in die Nachprüfung nicht, muss die gesamte Ausbildung erneut absolviert werden, was frühestens nach zwei Jahren möglich ist. Die bestandene Ausbildung ist für drei Jahre gültig

Fortbildung der DFB Elite Jugend Lizenz alle drei Jahre

Um die Lizenz zu verlängern, muss fristgerecht ein Antrag gestellt werden. Dies sollte im letzten halben Jahr der Gültigkeitsdauer geschehen. Außerdem ist eine Fortbildung nötig. Eine Fortbildungsveranstaltung umfasst in etwa 20 Lerneinheiten.

Die Kosten für die gesamte Ausbildung betragen in etwa 650 Euro. Diese können nach DFB-Angaben allerdings jederzeit abweichen. Mit der erhaltenen DFB-Elite-Jugend-Lizenz dürfen Mannschaften der B-Juniorinnen-Bundesliga betreut werden. Auch das Arbeiten in einem Nachwuchsleistungszentrum eines Vereins oder in einem Verbandsstützpunkt ist möglich. Sollte sich das Alles etwas trocken anhören, keine Angst! Ein Welttrainer ist nun mal noch nicht vom Himmel gefallen.

Und die Vorstellung, irgendwann womöglich auf der großen Fußball-Bühne zu stehen, ist doch Motivation genug, oder nicht?

Jetzt mit B42 trainieren!

Jetzt starten! Jetzt starten!