Trainiert er die fitteste Mannschaft Deutschlands!?

B42

22.03.2021 Lesezeit: 3 min

Warum spielen wir Fußball? Nach knapp einem Jahr mit und gegen die Pandemie ist diese Frage mittlerweile schwerer zu beantworten, als ob bei Schalke 04 irgendwann Ruhe einkehren wird oder „Brazzo und Hansi“ wirklich einen Burgfrieden geschlossen haben.

Ist es das Gefühl, nach neunzig intensiven Spielminuten vom Platz zu kriechen, in der Kabine mit letzter Kraft das H-U-M-B-A zu krakeelen und anschließend von Krämpfen geplagt im Vereinsheim zusammenzusitzen, für das wir unsere Freizeit opfern? Ist es das Gefühl, im Training dem Jungspund durch die Beine zu spielen, ihm einen lockeren Spruch zu drücken und ein Leben lang von dieser legendären Aktion zu erzählen, für das wir manchmal sogar unsere Gesundheit opfern?

 

 

Fußball gibt uns so unglaublich viel: Kameradschaft, Leidenschaft, Begeisterung, Ablenkung, Freude und vieles mehr. Und irgendwann – auch wenn es noch nicht klar zu sein scheint wann – wird es weitergehen. Mit H-U-M-B-A und Krämpfen und Beinschüssen.

Mit unserer Trainingsapp B42 begleiten wir viele Fußballmannschaften durch die Pandemie. In diesem Blogbeitrag zeigen wir euch am Beispiel der BSG Taufkirchen, was man als Team gemeinsam machen kann, um zum Re-Start fitter als der Rest sein zu können.

 

Risiko Neustart: Warum man vorbereitet sein sollte?

Gut ein Jahr fußballerischer Stillstand, über zwölf Monate Individualtraining, in denen Kleingruppentraining gefühlt das höchste der Gefühle war.

Viele Fußballer*innen haben nach anfänglicher Motivation die letzten Monate häufig nur noch sporadisch trainiert – auch weil ihnen der Glaube an ein fixes Re-Start-Datum mit jeder Ministerkonferenz genommen wurde.

Doch was passiert, wenn es wieder losgeht? Athletik- und Fitnessexperten warnen eindringlich vor dem Risiko eines zu schnellen Re-Starts. Vor allem die Gefahr von Muskelverletzungen schwebe wie ein Damoklesschwert über einem unvorbereiteten Saisonstart.

Ein Risiko, das vielen Trainern zu hoch ist. Auch ein Grund, warum Thomas Götzberger, Spielertrainer der BSG Taufkirchen auf die App zurückgegriffen hat:

„Wir trainieren unter anderem mit der App, um uns langfristig vor Verletzungen zu schützen. Natürlich ist dafür eine gewisse Eigendisziplin vorausgesetzt, aber ich kann es nur jeden empfehlen – weil es etwas bringt.“

 

 

Platz 1 im Vereinsranking: BSG Taufkirchen

Eigendisziplin, die der oberbayerische Kreisligist scheinbar genügend mitbringt. Das Team von Spielertrainer Thomas Götzberger thront nämlich derzeit im B42-Vereinsranking von über 3.000 registrierten Mannschaften auf dem ersten Tabellenplatz. Seit Jahresbeginn stehen für die Ballsportgemeinschaft ganze 1.937 abgeschlossene Workouts zu Buche.

„Ich bin sehr stolz auf meine Jungs, dass sie das Training mit der App derart fokussiert durchziehen. Um die Motivation auch stetig hochzuhalten, haben wir eine Challenge ausgegeben, in der sich die Jungs in Teams aufsplitten und gegeneinander antreten.

Außerdem versuche ich als Spielertrainer als Vorbild zu fungieren und mit gutem Beispiel voranzugehen. Weil wenn der Trainer sich gehen lässt und nicht dahinter steht, wird kein Training dieser Welt funktionieren.“

 

 

B42 macht die Amateurteams fit

Ist somit ein überdurchschnittlich trainiertes Teams auch gleichzeitig ein Garant für den Aufstieg? Diese Frage wiegelt der Coach der BSG Taufkirchen ab. Tabellarische befinden wir uns derzeit im Mittelfeld – nach vorne und nach hinten wird in dieser Saison nicht mehr viel gehen. Aber wir als Verein richten den Blick nach vorne und versuchen jetzt aus dieser Frage das Beste zu holen. Und das bedeutet auch, die Talente aus der Jugend im Erwachsenenbereich zu integrieren. Dabei ist selbstverständlich auch die Athletik und die Körperlichkeit von großer Bedeutung.“

Es sind Rückmeldungen und Erfolgsgeschichten wie diese, die uns immer wieder aufs Neue zeigen, dass wir mit unserer App den Fußballspirit ein kleines Stückchen zurückbringen können. Natürlich ist es kein Vergleich zu einem üblichen Spieltag. Mit H-U-M-B-A und Beinschüssen – aber ohne Krämpfen.

 

 

Startet noch heute mit der B42-Trainingsapp

Warum also jetzt mit der App starten? Die beste Antwort kann nur ein Trainer geben:

„Wir werden künftig auch unter der Saison mit der App zusätzlich zum normalen Training arbeiten. Der Grund ist simpel: Wir spielen in der Kreisliga und haben zweimal in der Woche Training. Wenn ich in diesen Fußballeinheiten mindestens eine halbe Stunde für Dinge wie Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit oder Beweglichkeit aufwenden muss, bleibt für die fußballspezifischen Inhalte Taktik, Technik und Spielformen weniger Zeit über. Deshalb ist es eine super Ergänzung zu unserem Training.“

 

 

Eintracht Frankfurt, West Ham United, Apple und die UEFA...

Wir arbeiten jeden Tag hart daran, die beste Lösung und die beste Unterstützung beim Erreichen deiner Ziele zu sein. Dabei konnten wir schon einige Meilensteine erreichen.

Das Nachwuchs-Leistungs-Zentrum von Eintracht Frankfurt sowie die Juniorinnen-Teams von West Ham United nutzen B42 (weitere Vereine möchten anonym bleiben).

2020 gewannen wir den UEFA Innovation Award 2020 und wurden von Apple zur “Love App” (App des Tages), sowie von Google zur “Trending App” gekürt.

Bisher wird B42 von über 100.000 Spieler*innen in mehreren Ländern genutzt.

 

Hol dir jetzt die App:

Lade dir die B42 Fussball App jetzt direkt runter:

B42 Fussball App im AppStore runterladen B42 Fussball App im PlayStore runterladen

Be fearless. Be focused. B42


Komm in den B42 Newsletter mit exklusiven Tipps

.