Fußballprofi werden - Wann ist es zu spät?

B42

27.04.2022 Lesezeit: 3 min

Raus auf den Platz und alles geben. Zusammen mit den Team-Kolleg*innen kämpfen und brennen, während tausende Fans zuschauen und dich anfeuern. Die große Leidenschaft zum Beruf machen und endlich Profi-Fußballer*in werden. Kommt dir dieser Traum bekannt vor? Es muss kein Traum bleiben. Denn Vieles hast du selbst in der Hand. Du kannst für deinen Erfolg im Fußball sorgen. Der erste Schritt heißt Commitment. Setze dir selbst ganz deutlich das Ziel: Ich will Fußballprofi werden. Und dann: fang an! Hier sind ein paar Tipps, die dir dabei helfen können.

Jetzt mit B42 trainieren!

Jetzt starten! Jetzt starten!

Was ist eigentlich ein Fußballprofi?

Fußballprofis spielen hauptberuflich Fußball. Sie haben also keinen weiteren Job, sondern leben von ihrer Fußball-Karriere. In Deutschland gehören die Bundesliga und die 2. und 3. Liga zu den Profi-Ligen. Das sind insgesamt 56 Mannschaften. Jede/r Spieler*indieser Teams gilt als professionelle/r Fußballspieler*in. Zusätzlich gibt es auch noch die Regionalliga. Sie gilt zwar als Amateur-Liga, aber auch hier bieten manche Vereine ihren Spieler*innen Profi-Verträge an. Du siehst also: Die Chancen stehen gar nicht so schlecht. Klar, du wirst nicht sofort in die Nationalmannschaft berufen, aber dein Ziel, Fußballprofi zu werden, ist grundsätzlich nichtkomplettunerreichbar.


Ich will Fußballprofi werden - aber wie?

Die meisten professionellen Spieler*innen sind schon als Kinder oder Jugendliche von einem Scout entdeckt worden und sind dann den klassischen Weg über ein Nachwuchsleistungszentrum gegangen. Aber,auch wenn du mittlerweile keine zwölf Jahre mehr alt bist: Es ist noch nicht zu spät und du bist noch nicht zu alt, um Fußballprofi zu werden. Es gibt ein paar sehr prominente Beispieledafür, dass der Weg zum Ziel manchmal um ein paar Ecken führen kann.

Miroslav Klose gehörteinternational zu den erfolgreichsten Spielern überhaupt. Er hat aber nie ein Nachwuchsleistungszentrum von innen gesehen. Stattdessen finger nach der Schule ersteinmal eine Ausbildung zum Zimmermann an. Trotzdemhatteer immereinen Traum:

Er wollte unbedingt Fußballprofi werden.

Noch während seiner Ausbildung spielte er in Kaiserslauternvor.Mit Erfolg: Mit 21 Jahren wurde Klose Amateur in der zweiten Mannschaft des1. FC Kaiserslautern. Der nächste Schritt war dann ein Training mit der ersten Mannschaft, wo die Bundesliga-Trainerdes 1. FCK auf ihn aufmerksam wurden.

Ganz wichtig ist es also, den richtigen Leuten aufzufallen. Denn der Weg zum Profi-Fußball führt überScouts und Trainer. Aber das Beispiel von Miro Klose zeigt auch: Es reicht nicht, einfach zu warten und zu hoffen, dass du irgendwann Glück hast und entdeckt wirst. Du musst etwas dafür tun.

Der Moment, der alles verändern könnte, kündigt sich nicht vorher an. Er ist plötzlich da. Und dann kommt es darauf an, ob du auf den Punkt abliefern kannst.

Der US-Entertainer Harry Belafonte hat einmal gesagt:

“Ich habe dreißig Jahre gebraucht, um über Nacht berühmt zu werden”.

Ganz oft sehen wir nur den Erfolg, aber nicht die ganze Arbeit, die dahinter steckt. Die ist aber die Grundvoraussetzung für jede Art von Erfolg. Deshalb solltest du gut vorbereitet sein, wenn deine Chance kommt, Fußballprofi zu werden.

Und gerade wenn du dich im jüngeren Erwachsenenalter noch entscheidest, eine Fußball-Karriere zu starten, solltest du solche Chancen auch immer wieder gezielt herausfordern – zum Beispiel, indem du dich zu Probetrainings anmeldest.

Das richtige Training auf dem Weg zum Fußballprofi:

Was du brauchst, ist ein professionelles Training und eine enge Spezialisierung. Deshalb lege zuerst fest, auf welcher Position du in Zukunft spielen willst und konzentriere dich nur noch darauf. Es bringt nichts, wenn du auf allen Positionen ganz ordentlich spielst –du musst auf einer ganz bestimmten herausragend sein. Um herauszufinden, welche das ist, geh in die Selbst-Analyse. Mach dir bei jedem Spiel und jedem Training bewusst, was bei dir besonders gut funktioniert. Und schreib deine Gedanken auf. Frag auch Trainer*innen und Mitspieler*innen. Die haben oft einen objektiveren Blick,als du selbst.

Wenn dir klar ist, wo dein Fokus in Zukunft liegen soll, suche dir Idole und Vorbilder. Schau dir ganz genau an, was die Besten auf dem Spielfeld machen, und vor allem wie sie es machen. Dann kannst du dein Training genau auf diese Stärken ausrichten und dir einen individuellen Trainingsplan erstellen.

Gleichzeitig musst du aber dafür sorgen, dass dein Körper dabei mitzieht. Wenn du Fußballprofi werden willst, brauchst du ein ganz anderes Fitness-Level als im Alltag. In der B42-App gibt es fußballspezifische Fitness-Workouts, die dich weiterbringen. Versuche außerdem, so viel wie möglich am Ball zu trainieren und suche dir dafür Trainingspartner*innen, die besser sind als du selbst. Denn nur von solchen Spieler*innen kannst du wirklich etwas lernen.

Nur wenn das Training dich richtig fordert, bringt es dich weiter. Das gilt auch immer, wenn du außerhalb deines Vereines zusätzlich trainierst. Gib alles! Als würdest du jetzt schon um deinen Profi-Vertrag spielen...


Ernährung - worauf achten Fußballprofis?

Es ist wichtig, dass dein Körper das zusätzliche Training auch packt. Du darfst ihn nicht überfordern, sonst drohen Verletzungen. Das funktioniert einerseits über gezielte Trainingspausen und Regenerationszeiten und andererseits über eine passende Ernährung. Wenn du viel trainierst, braucht dein Körper auch mehr Energie.

Und um Muskeln aufzubauen, ist vor allem Eiweiß wichtig –aber auch Vitamine und Mineralien. Mit Elektrolytenkannst du zum Beispiel Muskelkrämpfen vorbeugen. Noch mehr konkrete Tipps zur Ernährung für professionelle Fußballer findest du zum Beispiel auch in der B42 Nutrition-App.

Generell solltest du versuchen, ganz genau auf deinen Körper zu hören und herauszufinden, was er geradebraucht. Und vor allem: Mach deine Fortschritte nicht gleich wieder kaputt!

Wenn du wirklich entschieden hast, Fußballprofi zu werden, haben Alkohol und Zigaretten keinen Platz mehr in deinem Leben –genauso wie alle anderen Drogen und ungesunden Substanzen. Mach dir klar, dass dein Körper dein Potenzial ist. Wenn du immer neue Höchstleistungen bringen willst, darfst du dir selbst nicht im Weg stehen.


Die richtige Zeit ist genau jetzt

Wenn du davon träumst, Fußballprofi zu werden:

Do it!

Fang genau jetzt an. Auch mit über 20 Jahren ist es noch nicht zu spät. Es kommt auf deine Motivation und deinen Kämpfergeist an. Also versprich dir selbst, dass du es schaffen wirst, und mache alles dafür, dieses Versprechen auch zu halten. Natürlich brauchst du auch etwas Glück: Du darfst dich nicht verletzen und du musst entdeckt werden. Aber auch hier kannst du ganz viel selbst beeinflussen. Du hast es in der Hand.

Be fearless. Be focused. B42

Jetzt mit B42 trainieren!

Jetzt starten! Jetzt starten!