Knieprobleme im Fußball: Jetzt bekämpfen

B42

09.03.2020 Lesezeit: 3 min

Wie du Verletzungen am Knie im Fußball den Kampf ansagen kannst

Über 10 Kilometer Laufleistung, davon circa 1.000 Meter im Sprint. Hinzu kommen noch 40 bis 60 Beschleunigungen und eine Änderung der Laufrichtung alle 5 Sekunden.

Neunzig Minuten moderner Fußball sind also nicht nur vollgepackt mit puren Emotionen wie Freude, Leiden und Spannung, sondern auch mit enormen Belastungen für den Spieler.

Grenzbelastungen, die möglicherweise für den Sportlerkörper zu viel sind.

Nicht selten betroffen: das Kniegelenk.

Wir erläutern dir deswegen in diesem Blogbeitrag alles, was du über das Thema „Knieprobleme im Fußball“ wissen musst – von den Ursachen bis zur Bekämpfung.

Außerdem haben wir für dich fünf Übungen, die dich optimal auf die neue Spielzeit vorbereiten.


Knieprobleme sind für Fußballspieler keine Seltenheit

Knieprobleme sind im Fußball sicherlich keine Seltenheit – vor allem in der aktuellen Saisonphase. Denn die meist sechswöchige Vorbereitungszeit im Winter beinhaltet reichlich Potenzial, seinen Körper ins gesundheitliche Abseits zu stellen: große Ziele, hohe Intensität, wenig Regeneration.

Kommen dann noch zusätzlich Platzverhältnisse hinzu, die über Nacht zwischen tief-matschig und hart-gefroren pendeln, sind Probleme und Verletzungen vorprogrammierter als der Meistertitel in der spanischen La Liga.

Während dort entweder Madrid oder Barcelona das Rennen machen, gibt es im gesundheitlichen Bereich jedoch unterschiedliche Problemfälle.

Jetzt mit B42 trainieren!

Jetzt starten Jetzt starten

Die häufigsten Fußballverletzungen

Vertraut man den VBG Sportreport, einer statistischen Auswertung der Verletzungen im professionellen Fußball, ergibt sich in puncto Verletzungsregionen dementsprechend folgendes Bild:

Verletzungen im Oberschenkelbereich – 24,4 %

Verletzungen am Kniegelenk – 15,5 %

Spunggelenk – 12,5 %

Fuß – 10,3 %

 

Solltest du nun nach dieser langen inaktiven Corona-Pause immer noch mit deinem Kniegelenk zu kämpfen haben, ist das zwar ärgerlich und unnötig, jedoch kein exklusives Problem.

Das unterstreicht hingegen auch ein tieferer Blick in die Statistikwelt, die vor allem zu Beginn der Vorbereitungszeiten in puncto Knieprobleme im Fußball einen deutlichen Knick nach oben aufweist.

Unmittelbar nach der Vorbereitung ist die Anfälligkeit von Verletzungen um bis zu 30 Prozent erhöht.


Verletzungen am Knie nehmen weiter zu

Eine weitere Kernaussage des Reports der VBG ist, dass im Fußball Ausfallzeiten aufgrund von Knieproblemen von Jahr zu Jahr steigen – derzeit um über 20 Prozent.

Ähnlich stetige Zuwachsraten gibt es – jedenfalls relativ gesehen – auch beim konditionellen Anforderungsprofil der Spieler.

Schneller, höher, weiter – auf Kosten der Gesundheit?


Wenn Knieprobleme eine Karriere kosten

Knieprobleme im Fußball sind eine Herausforderung für jeden Spieler und jede Spielerin – in dreifacher Hinsicht.

Knieverletzungen kommen möglicherweise nicht nur zusammen mit einer Begleitung namens ‘längster Ausfallzeit aller Verletzungsmöglichkeiten‘ auf die ungewollteste Party eines Fußballerlebens.

Nein, sie kommt ferner auch uneingeladen (mehr als 40 Prozent aller Knieverletzungen sind ohne und nur mit indirektem Gegnerkontakt) und häufig weiß man nie, wann sie wieder nach Hause geht.

Mitunter drei Gründe, warum Knieverletzungen oder Schmerzproblematiken viele Fußballer frustrieren –

manchmal bis hin zur Lustlosigkeit und zum Karriereende.

Typische Verletzungen am Knie im Fußball


Innen- oder Außenbandriss

Verletzt man sich die Seitenbänder im Kniegelenk, muss sofort der Gang zum Spezialisten angetreten werden.

Die Diagnose entscheidet anschließend über das Verletzungsausmaß. Ist das Band nämlich nur gezerrt oder gedehnt, reichen wenige Tage, in denen das Knie ruhig gehalten wird, gefolgt von Muskelaufbautraining.

Reißt das Band komplett kommt es darauf an, ob die Verletzung komplexe Begleiterscheinungen hat, also inwieweit die Struktur beschädigt ist. Vor allem beim Innenbandriss sind Meniskusverletzungen nicht unüblich.


Vorderer Kreuzbandriss

Schockdiagnose eines jeden Kickers. In einem ausführlichen Interview mit Kniespezialist Prof. Dr. Stefan Hinterwimmer wird das Kreuzband als wichtigste Struktur zur Stabilisierung des Knies gegen Verschiebung und Verdrehung beschrieben.

Bei einem Riss, so der Experte, passiere dann genau das: gleichzeitige Verschiebung und Verdrehung. Meist ohne direkten Einfluss des Gegenspielers bei der Landung nach einem Sprung oder einer plötzlichen Richtungsänderung.

Es entsteht ein Gefühl der Instabilität – eine Operation ist dabei häufig unumgänglich.


Meniskus

Wird beim Fußball der Meniskus verletzt, bedeutet das für den Spieler oder die Spielerin ebenfalls ein schmerzhaftes und nicht selten auch ein längeres Aus.

Einen Meniskusriss kann man relativ einfach diagnostizieren. Häufig hört man ein deutliches Knacken im Knie, sobald ein Meniskus beim Fußballspielen reißt.

Ein Meniskusschaden äußert sich dann in stechenden Schmerzen an der Innen- oder Außenseite des Knies – vor allem bei Drehbewegungen.


Knorpel

Auch wenn ein Knorpelschaden mittlerweile kein Todesurteil für das Fußballspielen darstellt, gehört er dennoch zu einer der schwereren Knieverletzungen im Fußball.

Das Tückische an einem Knorpelschaden: Ein beschädigter Knorpel wächst nicht von allein nach. Und der Heilungsprozess kann sogar bis zu einem Jahr dauern.

Ein Knorpelschaden durch stetige Überbelastung ist mitunter eine der häufigsten Abnutzungserscheinungen an den Gelenken des menschlichen Körpers.

Die Liste wäre an dieser Stelle noch beliebig erweiterbar. Auch das Jumper’s Knee muss hierbei in Betracht gezogen werden. Da uns dieses Thema besonders am Herzen liegt, werden wir hierzu in Kürze einen gesonderten Blogbeitrag für euch veröffentlichen.


Man muss sich „das Gesetz der regionalen Abhängigkeit“ vor Augen führen

Dieses beschreibt mit anderen Worten „die Zusammenhänge zwischen Einschränkungen eines nicht schmerzhaften Gelenks in einer Region und daraus resultierender Schmerzen in einer anderen Region“ (Zitat von Dr. med. Markus Klingenberg).

Einfacher gesagt: Schmerzt das Knie, so kann dementsprechend eine eingeschränkte Sprunggelenksbeweglichkeit, die Oberschenkelmuskulatur, die Hüfte oder die Wirbelsäule der Grund hierfür sein.

Für chronische Knieprobleme im Fußball muss man sich deshalb zwangsläufig die Frage stellen: Welche Einschränkungen bringt mein Körper mit sich, die eventuell auch zu dieser Problematik führen können?

Unsere Top-5 Übungen bei Knieproblemen im Fußball

Übung 1: One – Two Lunge Drop

 

 

Übung 2: Extended Step Down

 

 

Übung 3: Sprinting Lunge

 

 

Übung 4: Skaterjump 1 – 2 – Hold

 

 

Übung 5: Skaterjump Hop

 

 

Mehr zum Thema findest du im Beitrag "Schockdiagnose Kreuzbandriss". Speziell zum Thema Knieverletzungen im Frauenfußball, haben wir ebenfalls einen Beitrag.

Be fearless. Be focused. B42

Jetzt mit B42 trainieren!

Jetzt starten! Jetzt starten!